13.10.2016

Das Prinzessinenproblem

Wer Hunde hat, hat Probleme! Ich denke, dass kennt jeder Hundehalter. Es wird wohl noch keinen gegeben haben, der seinen Hund nach Hause geholt hat und nie ein einziges Problem hatte.
Es gibt aber auch ein riesiges Problempotential.
Das richtige Futter, die Erziehung, andere Hundehalter, andere Hunde, das richtige Geschirr, Spaziergänge, Krankheiten, und, und, und. Man könnte meinen, ein Leben mit Hund besteht zu 30% nur aus Problemen.
Frischlinge der Hundehaltung kann ich aber beruhigen, es wird weniger. Nicht weil der Hund älter wird, nicht weil andere Menschen rücksichtsvoller werden und ganz sicher nicht, weil man irgendwann alles weiß und aller richtig macht. Es wird einfacher, weil man seinen Hund mit der Zeit einfach besser kennt, einiges trainiren kann und vieles mit der Zeit einfach ignoriert.


Als Sparta in mein Leben trat, hatte ich absolut keine Erfahrung mit Hunden, die über Bauchkraulen
und Leckelis geben hinausging. Und eins kann ich Euch sagen: "Verdammt, hatten wir Probleme!" Und heute? Alles bestens. Klar, manchmal komme ich ins Wohnzimmer und Sparta steht halb auf dem Sofa halb auf dem Tisch und guckt, was ich denn da gerade gegessen hab. Aber mal ganz ehrlich, dass ich doch kein Problem. Natürlich läuft er mal einem Kaninchen hinterher. Dann laufe ich ihm hinterher, er erkennt, dass er nicht gewinnen kann, und wieder haben wir kein Problem. Und ja, wenn ich mal eine Hose auf dem Badezimmerboden liegen lasse, in deren Tasche noch ein letztes Leckerchen steckt, wird die Hose angeknabbert und vollgesabbert, aber auch das, kein Problem. Wir haben unsere Basis gefunden, wir sehen das alles ganz entspannt.

Dann haben wir da noch Emily. Man könnte ja meinen, wenn man schon ein Jahr lang einen Hund hat und dann ein zweiter hinzukommt, ist vieles einfacher. Man versteht Hunde im Allgemeinen besser. Vollkommener Blödsinn. Emily ist wie von einem anderen Stern, so ziemlich alles, was ich mit Sparta gelernt habe, kann ich im Umgang mit Emily völlig vergessen.
Emily ist ein kleiner Angsthase. Ich sage das so, weil ich "Angsthund" etwas übertrieben finde. Allerdings bin ich manchmal selbst erschrocken, was die kleine Maus nach nun drei Jahren mit mir immer noch erschrecken und regelrecht in Panik versetzen kann. Wenn ich sie an die Leine nehmen will, bekommt sie manchmal richtige Panikattacken, manchmal ist alles okay und manchmal findet sie es einfach nur doof. Ich weiß nie, was mich erwartet. Aber für mich ist auch das kein Problem, ich kenne sie und versuche so vorsichtig und bestimmt wie möglich zu sein.Wenn es regnet ist Madame nicht begeistert. Ich weiß das und mittlerweile ignoriere ich es vollkommen. Sobald sie merkt, dass es nichts bringt, mit Trauermiene neben mir herzudackeln, trägt sie ihr Schicksal wie in großes Mädchen. Also auch das, kein Problem mehr für uns.
Etwas komplizierter wird es, wenn es draußen knallt. Da ist die Lady nicht mehr wiederzuerkennen. Da bringt es dann auch nichts, eine Stunde später noch mal zu gehen. Sie ist erst wieder glücklich, wenn sie sich zu Hause einrollen kann und ich ihr bis zum Morgenrunde nicht mehr auf die Nerven gehe. Also auch kein richtiges Problem.


Aber was ist es denn dann, das letzte Problem?

Unser einzig wahres Problem ist im Grunde richtig niedlich. Es basiert auf Liebe und einem erstaunlichen Beschützerinstinkt.
Wenn Emily Angst hat, wird Sparta zum Helden. Zumindest sieht er das so.
Sparta versteht sich generell recht gut mit anderen Hunden. Auch mit größeren Rüden gab es früher nie Probleme. Dann kam Emily. Sobald Ähm sich von einem größeren Rüden bedrängt fühlt, macht sie gerne mal Geräusche, als wollte ihr der größere Herr geradewegs den Kopf abbeißen. Das schlägt bei ihr meist so schnell um, dass ich gar nicht dazu komme, mich schützend davor zu stellen.
Klar, wenn ich merke, dass sie einen fremden Hund nicht so sympathisch finde, schicke ich den anderen Hund schonmal weg oder wende mich an Frauchen oder Herrchen. Einige Hundehalter
erkennen auch sehr schnell, dass Emily Angst hat, und rufen ihren Hund zurück. Doch leider sehen viele nicht ein, dass die Prinzessin auch Angst haben kann, wenn der Großen doch eigentlich ein ganz lieber Kerl ist. Trifft also der seltene Fall ein, dass die Besitzer nicht reagieren, Emily spontan richtige Panik bekommt, ich zu weit weg bin und Sparta ein Held für seine Prinzessin sein will, kann es bei uns, vor allem für Sparta sehr gefährlich werden. Er würde dann nämlich alles tun, um sein Mädchen vor jeglichem Übel zu bewahren. Ganz gleich, wer da vor ihm steht, ob Weimeraner, Dogge, Boxer oder Rottweiler, Sparta zeigt seinem Gegenüber ganz eindeutig, dass seine Nase da ganz und gar nichts zu suchen hat. Da kann es schon mal passieren, dass auch der netteste große Kerl ganz spontan beschließt, sich von diesem kleinen Fellball nicht das Mädchen streitig machen zu lassen.
Und das ist es, unser Prinzessinenproblem.
Wenn bei Emily die Prinzessin durchkommt, mutiert Sparta zum Helden.
Noch ist zum Glück nie etwas Schlimmes passiert. Und trotzdem ist das Prinzessinenproblem für mich unser größtes, wenn nicht sogar unser einziges Problem.

All diese Kleinigkeiten verfliegen mit der Zeit. Dinge, die ich vor zwei Jahren noch als Problem ansah, sind mir egal, oder ich finde sie nun an meinen Monstern besonders liebenswert.

Wie geht es Euch? Habt Ihr Probleme mit Euren Hunden, die Euch nachts den Schlaf rauben? Hattet Ihr große Erfolge mit Training oder auch einfach mit Ignoranz?


Kommentare:

  1. Sparta und Emily sind ja ein Dream Team. Habe eine Continental Bulldogge namens Lady und auch wir hatten schon Probleme. Bin immer noch dabei ihr abzugewöhnen an Decken zu kauen sondern nur zu kuscheln. Sie will die Decke töten..ach Lady...zum Ausgleich, da meine viel Energie hat, trainiere ich einiges mit ihr, lesbar unter hundeseele.at lg Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Sparta und Emily sind ja ein Dream Team. Habe eine Continental Bulldogge namens Lady und auch wir hatten schon Probleme. Bin immer noch dabei ihr abzugewöhnen an Decken zu kauen sondern nur zu kuscheln. Sie will die Decke töten..ach Lady...zum Ausgleich, da meine viel Energie hat, trainiere ich einiges mit ihr, lesbar unter hundeseele.at lg Claudia

    AntwortenLöschen